Die Gasrunde ist ein drei bis vier Mal jährlich stattfindene Runde zum Austausch über das Thema (Erd-)Gas. Zum Format: Die Themen werden in der Regel durch ein bis zwei Kurzvorträge (20 Minuten) eingeführt. Anschließend gibt es Gelegenheit zum Diskussion. Im Fokus steht dabei der inhaltliche Austausch zu Forschungsergebnissen oder neuen Entwicklungen im Gasbereich. Koordiniert wird die Runde von BürgerBegehren Klimaschutz und der TU Berlin. Eingeladen sind alle, die sich wissenschaftlich, politisch oder aktivistisch mit dem Thema auseinandersetzen.

Die nächste Gasrunde findet am 3. März um 10 Uhr digital statt.

Es gibt zwei Themenschwerpunkte und für beide Themen lohnt ein Blick nach Mannheim, da dort aktuell die Planung für den Bau eines Gaskraftwerks wieder abgesagt wurde und darüber hinaus die Veröffentlichung einer Studie bevorsteht, welche die Erneuerbaren Wärmepotenziale der vom Großkraftwerk Mannheim erzeugten Fernwärme untersucht hat.

1) Zum einen wollen wir vertieft diskutieren, welche rechtlichen Aspekte rund um Gaskraftwerke relevant sind: „Gaskraftwerke aus rechtlicher Sicht“, Francesca Mascha Klein, Client Earth

2) Zum anderen wollen wir über die konkreten Dekarbonisierungspotenziale im Hinblick auf eine Erneuerbare Wärmeversorgung sprechen: „Vorstellung der Potenzialstudie zur Defossilisierung der Fernwärmeversorgung in Mannheim, Heidelberg und Region“, Amany von Oehsen, Bund für Umwelt und Naturschutz Heidelberg

Bei Interesse gibt es die Zugangsdaten über eine Email an machel@buerger-begehren-klimaschutz.de.

Save the Date: Der nächste Termin wird am 20.05. stattfinden. Darin wird es um die EU Ebene, TEN-E, den Zusammenhang von Erdgas mit den verschärften EU Klimazielen und der neuen EU Taxonomie für nachhaltige Finanz-Investitionen, sowie ein Update zu Erdgasinfrastrukturprojekten geben. Inputs kommen von Frida Kieninger von Food and Water Europe und einer weiteren Referent*in.